Meine Blogeinnahmen im April 2013

Ein inhaltlicher und technischer Neustart, eine krankheitsbedingte Zwangspause und ein vergessener Einnahmenreport haben für einigen Wirbel bei den Blogeinnahmen und Besucherstatistiken im April gesorgt. Selbständig 2.0 lebt und verändert sich rasant.

Ob zum Guten oder Schlechten erfahren Sie in diesem Beitrag.  Wie sich der große Umbruch auf die Umsätze im vergangenen Monat ausgewirkt hat und wie sich die Besucherzahlen entwickelten, zeige ich Ihnen jetzt.

Blogeinnahmen im April 2013

Wie sich die Zeiten doch ändern: Hatte ich im Februar-Report von einem sehr stillen Blogmonat berichtet, kann ich mich zwei Monate später dahingehend nicht beklagen. Still war es wirklich nicht. Weder von meiner Seite her, noch in Hinblick auf die Entwicklung der Blogreichweite.

Denn mit Beginn des umfassenden Umbaus, über den Sie hier mehr erfahren können, taten sich doch zahlreiche Verwerfungen auf, die sich in enormen Schwankungen bei den Besuchern und Webseiten niederschlugen.

Und wie sieht es bei den Blogeinnahmen aus?

Die zeigten sich ebenfalls sehr volatil, erwiesen sich am Ende aber robuster als ich es selber erwartete. Im April erzielte ich mit diesem Blog Verdienste in Höhe von 1322,91 Euro (1.410,48 Euro im Februar).

Im direkten Vergleich zu den April-Werten der Vorjahre ergibt sich eine schön anzusehende Steigungskurve.

April 2011 – 256,33 Euro

April 2012 – 1.072,15 Euro

April 2013 – 1322,91 Euro

Gegenüber dem April 2012 sind die Einnahmen dieses Blogs um ein gutes Viertel gestiegen. Im Vergleich zum selben Monat im Jahr 2011 lässt sich gar ein Zuwachs um etwa 500 Prozent beobachten.

Besucherzahlen im April 2013

Von großen Schwankungen bei den Besucherwerten habe ich bereits berichtet. Die Löschung zahlreicher veralteter und für meine Leser inzwischen unnützer Beiträge sorgte für einen sichtbaren Einbruch bei den Statistiken. Neue Inhalte konnten diesen Schwnund nur bedingt auffangen. Insgesamt zeigt sich ein unübersichtliches Auf und Ab, das sich erst nach und nach wieder stabilisieren dürfte.

Denn mit den Umbauarbeiten bin ich noch lange nicht fertig. Es warten noch einige Artikel auf Ihre Löschung, viele Links müssen neu gesetzt oder abgeändert werden, die technische Basis ist noch nicht überarbeitet und und und.

In den vergangenen Wochen durfte ich 9.635 Besucher (11.012 Besucher im Februar) im Blog begrüßen. Diese riefen 19.182 Seiten (20.432 im Februar) auf. Auch wenn dieses Minus kurzfristig sehr negativ erscheint, bin ich für die Zukunft positiv gestimmt. Immerhin versuche ich mich in einer beträchtlichen Steigerung der Blogqualität.

Und wenn ich mir die Besuchszeit ansehe, zeichnet sich hier schon ein erster Erfolg ab. Mit der Löschung der veralteten Blogbeiträge nahm selbige nämlich deutlich zu. Statt einer Minute und 39 Sekunden beträgt die durchschnittliche Besuchszeit nunmehr zwei Minuten und 27 Sekunden.

Die einzelnen Einnahmen im April 2013

Kommen wir nun zu den einzelnen Einnahmequellen, die sich im April wiederum sehr differenziert entwickelt haben.

AdSense-Einnahmen

Gar nicht gut sah es im April zum wiederholten Male bei den Einnahmen aus dem AdSense-Programm aus. Die Textanzeigen waren wohl nicht sehr attraktiv in diesen Wochen. Vielleicht ist seit Ende Januar 2013 auch die Anzahl der Besucher mit aktiven Werbeblockern sprunghaft gestiegen.

Jedenfalls darf ich am Ende nur 20,21 Euro (Februar 22,69 Euro) in meinen Büchern festhalten. Viel zu wenig für meinen Geschmack. Im laufenden Monat scheint keine Besserung in Sicht. Da werde ich wohl bald etwas unternehmen müssen…

Affiliate-Marketing

Was wäre mein Blog ohne Affiliate-Marketing? Auf jeden Fall keine sehr einträgliche Webseite. Denn im vergangenen Monat haben die genutzten Partnerprogramme den größten Anteil an den erzielten Blogeinnahmen beigesteuert. 516,91Euro (Februar 300,48 Euro) sind es letztlich, die ich nicht missen möchte. ;-)

Besonders interessant in diesem Zusammenhang: Von den Partnerprogrammen der Content-Marketing-Plattformen Everlinks, Ranksider und Rankseller erlöse ich nur noch mit Letztgenannten verlässliche Umsätze. Everlinks scheint seine besten Zeiten lange hinter sich zu haben und das Ranksider-PP bringt mir nur sporadisch Geld ein.

Bezahlte Posts

Vergleichsweise geringe Einnahmen steuerten die bezahlten Textaufträge bei. Einerseits waren hier deutlich weniger Anfragen als sonst zu verzeichnen, andererseits hatte ich schlicht und einfach keine Möglichkeit mehr Aufträge anzunehmen, als ich es tatsächlich getan habe.

So stehen hier letztlich 85,- Euro (Februar 250,- Euro) zu Buche.

Blogdienste

Bei den Blogdiensten musste ich das temporäre Fernbleiben meines größten Kunden verkraften. Selbiger benötigt aktuell alle Ressourcen für die Weiterentwicklung einer Unternehmenssoftware. Unsere Zusammenarbeit wird im Herbst weiter fortgesetzt. Bis dahin muss ich mich mit Mindereinnahmen begnügen oder nach neuen Kunden umsehen.

Im abgelaufenen Monat habe ich Einnahmen von exakt 300,- Euro (Februar 540,- Euro) zu verbuchen.

Sollten Sie auf der Suche nach einer Betreuung Ihres Firmenblogs sein oder Interesse an einer Neugestaltung beziehungsweise Erweiterung Ihrer Facebook-Fanseite haben, melden Sie sich gerne bei mir unter der E-Mail-Adresse sperengi@gmx.de.

Direktvermarktung

Die Direktvermarktung von Werbeflächen ist und bleibt ein Hort der Stabilität unter all meinen Einnahmequellen. Wie in den Vormonaten zuvor, kamen auch im April auf diesem Wege 160,- Euro in die Kasse.

Wenn Sie Interesse an einer Werbebuchung auf Selbständig 2.0 haben, melden Sie sich bitte per Mail bei sperengi@gmx.de und ich werde dann sehen, was ich für Sie tun kann.

E-Books

Die umfassende Wandlung des Blogs macht vor meinen E-Book-Plänen ebenfalls keinen Halt. Statt diese mehr oder wenige zusammenhangslos zu veröffentlichen, habe ich mich für eine sinnvolle Integration in mein neues Gesamtkonzept entschieden. Auf neuen Lesestoff müssen Sie deshalb noch etwas warten.

Lange Rede, kurzer Sinn: Blogverdienst ist momentan das einzige frei zugängliche E-Book. Schlimm ist das nicht. Denn mein Grundlagenwerk zum Geld verdienen mit Blogs hat sich zu einem kleinen Dauerbrenner entwickelt und bescherte mir im vergangenen Monat Einnahmen in Höhe von 141,29 Euro (Februar 137,31 Euro).

Premium

Eine neue Einnahmequelle ist geboren. Mit dem Premium-Bereich von Selbständig 2.0 beschreite ich neue Wege bei der Monetarisierung dieser Webseite, die mich deutlich unabhängiger von Werbeschaltungen machen soll. Der vielversprechende Start macht Lust auf mehr. :-) Sollte die Entwicklung weiter anhalten, wird dies sicher weitreichende Konsequenzen auf andere Einnahmequellen haben. Von Reduzierung bis zum vollständigen Verzicht ist hier vieles denkbar.

Bis solche Entscheidungen tatsächlich zu treffen wären, freue ich mich über Umsätze von 99,50 Euro. Soll heißen: Ohne groß die Werbetrommel zu rühren, schenkten mir bereits im April 10 Leser Ihr Vertrauen. Inzwischen sind es 21 und ich bin zuversichtlich weitere Premium-Mitglieder zu gewinnen.

Den Mitgliedern der ersten Stunde bin ich allerdings noch etwas schuldig, da ich mein Versprechen, jede Woche einen Fortschrittsbericht zu veröffentlichen, nicht gehalten habe. Wie eingangs erwähnt, war ich gesundheitstechnisch außer Gefecht gesetzt. Meine Schuldigkeit werde ich noch heute beginnen zu erfüllen. :-)

Stundenlohn

Knapp 40 Stunden Arbeitszeit habe ich in den zurückliegenden Wochen in diesen Blog investiert. Daraus ergibt sich ein fiktiver Stundenlohn von etwa 33,07 Euro.

Kosten

Die angefallenen Kosten sind im April geradezu explodiert. Der Aufbau des Premiumbereiches erforderte einige Investitionen. So zum Beispiel die Anschaffung des Plugins Digimember und die Gebühren für den Zahlungsanbieter Digibank24.

Alles in allem halten sich die Ausgaben mit insgesamt 151,80 Euro aber in einem überschaubaren Rahmen. Im laufenden Monat werden diese ohnehin wieder deutlich kleiner ausfallen.

Fazit – Blogeinnahmen April 2013

Gesunkene Reichweite und gesunkene Einnahmen – dennoch bin ich für die Weiterentwicklung dieses Blogs überaus zufrieden gestimmt. Warum? Weil mein neuer Premiumbereich sich gut entwickelt und ich in Kürze eine umfassende Vermarktung angehen kann. Vor allem aber, weil meine Qualitätsoffensive voranschreitet und erste Erfolge zu verzeichnen sind (Stichwort Besuchszeit).

Es ist noch ein langer Weg zu gehen, bis sich die ergriffenen Maßnahmen ebenfalls positiv auf die Besucherzahlen auswirken werden. Eine Herausforderung, die ich gerne annehme. In diesem Sinne werde ich gleich weiter wandern. ;-)